Erdbeeren

Erdbeeren

Seit einigen Jahren produzieren wir Erdbeeren (Fragaria annanassa). Die Erdbeeren ziehen wir im 1 Liter Rundtopf. Durch die Kultur in einem größeren Topf erzielen wir eine sehr starke Qualität. Unsere Qualität besticht durch Blütenansatz mit folgendem Fruchtbehang, wodurch dieser Artikel sehr interessant für den Impulsverkauf ist.

Die Erdbeeren (Fragaria) gehören zu einer Gattung innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Sie spielen schon seit der Steinzeit eine Rolle in der menschlichen Ernährung, erst mit der Einführung von amerikanischen Arten im 18. Jahrhundert entwickelte sich jedoch die Gartenerdbeere. Tatsächlich zählt die Erdbeere aus botanischer Sicht nicht zum, Beerenobst sondern zu den Sammelnußfrüchten. Es gibt weit über zehn Arten, die meisten in den gemäßigten Zonen der Nordhalbkugel.

Zurzeit produzieren wir drei verschiedene Erdbeersorten.

  • Honeoye (frühreifend)
  • Elsanta (mittelspät)
  • Sonata (mittelspät, etwas nach Elsanta)

Honeoye

Die Sorte reift sehr früh. Ihre Beeren sind kräftig rot. Die Sorte 'Honeoye' ist die beste Frühsorte, ihre Früchte sind ungefähr 3 mal größer als die der bekannten Sorte 'Senga Sengana' mit hohen Erträgen.

Die dunkelroten Erdbeeren sind sehr aromatisch und leicht pflückbar. Gut geeignet ist diese Sorte für Marmelade und Desserts. 'Honeoye' ist nicht anfällig für Mehltau und rot-weiß Flecken.

Elsanta

Die Sorte dominiert seit vielen Jahren im Erwerbsanbau und ist eine der am häufigsten angebauten Erdbeersorten. Sie sticht durch Ertrag und Fruchteigenschaften hervor. Elsanta ist eine feste Erdbeersorte mit einer guten Haltbarkeit. Dank der hohen Produktion, der Festigkeit und der langen Haltbarkeit der Frucht eignet sich Elsanta besonders für Handel. Die große Frucht ist gut im Geschmack und hat ein starkes Erdbeeraroma.

Qualität der Frucht:
Die Sorte Elsanta hat ein starkes Erdbeeraroma und vorzüglich im Geschmack. Die festen und kegelförmigen Früchte haben eine glänzend rote Farbe. Im Inneren ist die Frucht rot, der Kern aber bleibt weiß. Die Frucht hat eine feste Krone. Dank der starken Fruchthaut ist Elsanta nicht empfindlich für Druckstellen und eignet sich daher besonders gut für den Frischverzehr.

Blüte und Reifezeit:
Elsanta zeichnet sich durch große und breite Früchte mit langen, festen Trauben aus und produziert ziemlich große Blüten. Die Blüten haben in der Regel ziemlich gut bis gut entwickelte Staubfäden. Elsanta ist eine mittelspät reifende Erdbeere. Im durchgehenden Anbau reift Elsanta zwei Tage früher als Sonata. Im Freiland ist Elsanta gewöhnlich ein bis zwei Tage früher reif als Sonata. Im gekühlten Anbau ist die Ernte konzentrierter als bei Sonata. Dadurch nimmt die Fruchtgröße von Elsanta schnell ab.

Produktion:
Elsanta bietet hohe bis sehr hohe Erträge, vergleichbar mit denen von Sonata. Durch die Göße und Festigkeit der Früchte ist die Erdbeersorte Elsanta leicht zu pflücken.

Erfahrungen im Anbau:
Elsanta eignet sich für zahlreiche Kulturen drinnen und draußen und von früh bis ziemlich spät. Die Sorte eignet sich auch für den Gemüsegarten. Elsanta wird in großen Teilen Europas angebaut. Allerdings ist die Sorte im Gegensatz zu Sonata, Polka und Korona empfindlich für Winterfrost.

Sonata: der Nachfolger von Elsanta!

Sonata ist eine einmaltragende mittelspäte Sorte mit guten Fruchteigenschaften. Die Größenverteilung der Früchte ist gut und missgeformte Früchte sind im Gegensatz zu Elsanta fast nicht zu finden. Darum ist Sonata sehr interessant für die frühen Gewächshauskulturen. Sonata ist weniger gefährdet für Kahlfröste im Winter als Elsanta und darum geeignet für die kälteren Anbaugebiete in Nordeuropa. Mit der Sorte können gute Erträge erzielt werden, ob als Grünpflanzen oder als Frigopflanzen im Freiland gesetzt. Wegen der guten Befruchtungseigenschaften und des geringen Anteils missgebildeter Früchte kann es interessant sein Grünpflanzen von Sonata zu verfrühen durch Abdecken der Pflanzen mit Vlies oder mit PE-Folie. Sonata ist eine geeignete Sorte für den verspäteten Anbau mit gekühlten Wartebeetpflanzen. In der Terminkultur sind die Früchte fest und gut im Geschmack.

Blüte und Reifezeit:
Die Qualität der Blüten ist schon von Anfang an sehr gut und Sonata produziert sehr viel Blütenstaub. Darum ziehen Insekten die Blüten von Sonata denen von Elsanta vor. Trotzdem kommt es aber nicht so leicht zu Beschädigungen der Blüten durch übermäßigen Besuch von Bienen oder Hummeln. Im Allgemeinen reift Sonata einige Tage später als Elsanta. Im Gewächshausanbau fängt die Reifezeit zwei bis vier Tage später als Elsanta an. Im Freiland ist Sonata zwei bis drei Tage später im Vergleich mit Elsanta.

Fruchtform:
Sonata ist gekennzeichnet durch den besonders guten Fruchtansatz. Wegen der guten Bestäubung ist der Anteil an Krüppelfrüchten sehr klein. Die Früchte sind gleichmäßig und kurz kegelförmig und haben eine breite Basis.

Fruchtqualität:
Die Früchte sind etwas hellrot gefärbt und im Inneren etwas rosa. Sonata schmeckt süß und ist etwas saftiger als Elsanta. Die Erdbeeren glänzen schön, auch nach Lagerung.

Produktion:
Im Allgemeinen bringt Sonata eine gute Produktion. Der Anteil erstklassiger Früchte ist aber bei Sonata mindestens so gut wie bei Elsanta. Ein wichtiger Vorteil von Sonata ist die gute Pflückleistung.

Weitere Informationen zu Erdbeeren finden Sie über diese Links: